Kostenloser Inlandsversand für Noten & Bücher
CDs versandkostenfrei in DE ab € 50,-
Individuelle Beratung: 0201 / 466 85 29
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321
 
Metamorphoses

Metamorphoses

Besetzung: Akkordeon
12,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 979-0-50010-055-3
Torbjörn Iwan Lundquist komponierte die Metamorphoses 1965 im Auftrag der American Accordion... mehr

Torbjörn Iwan Lundquist komponierte die Metamorphoses 1965 im Auftrag der American Accordion Teachers’ Guild für ein Akkordeon, dessen Basstastatur aus einer Kombination von Standardbassmanual und Einzeltonmanual bestand. Die vorliegende Version der Metamorphoses entstand 1997 für ein Akkordeon, dessen Basstastatur nur aus einem Einzeltonmanual besteht und in ihrer Lage zur Hand sowie ihrer Größe weitgehend der Knopftastatur der Diskantseite angeglichen ist. Das bedeutet: Spiel mit fünf Fingern, gleicher Fingersatz und gleiche Möglichkeiten bei Mehrstimmigkeit und Artikulation wie auf der Diskanttastatur sowie ein größerer gleichzeitig erreichbarer Ambitus als auf den Einzeltonmanualen der Kombi-Instrumente. Ursprünglich beabsichtigte der Herausgeber, Volker von Ohlen, sich lediglich die Aussetzung der Standardbassstellen und ihm schlüssiger scheinende Stimmführungen von Lundquist autorisieren zu lassen sowie einige Fragen zu klären. Zur Erläuterung seiner Intentionen sandte Lundquist die 1996 auf Wunsch des schwedischen Pianisten Tom Ernst entstandene Klavierversion des Stückes, da sich das Manuskript der Erstfassung nicht mehr in seinem Besitz befand. Die Beschäftigung mit dieser Version führte letztlich zu einer Überarbeitung des Werkes, die, wie sich zeigte, Lundquists ursprünglichen Intentionen entgegenkam. Lundquists mit den Marcato-Zeichen verdeutlichte Vorstellung des Kopfmotives klärt auch wohl die Diskussion zwischen den Vertretern eines jazzig-rhythmischen Interpretationsansatzes und jenen Interpreten, welche die energetisch vorwärts drängende Entwicklung im Vordergrund sehen, im Sinne letzterer. Ergänzend hierzu seine Antwort auf die Frage, ob das Werk Beziehungen zu Paul Desmonds „Take five” aufweist: ... „Take five” kam leider zu spät in mein Leben, um mich inspirieren zu können. Das Stück ist ja schön in seinem „lazy” wiegenden Stil. Schon hier haben wir die größte Verschiedenheit – meine Musik bohrt sich frenetisch aufwärts, immer aufwärts in einer fast sinfonischen Entwicklung. An anderer Stelle: „Take five” fällt immer zurück – die „Metamorfosen” steigern immer weiter ...

Probeseiten downloaden

Akkordeontyp: Einzeltonakkordeon
ISMN: 979-0-50010-055-3
Weiterführende Links zu "Metamorphoses"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Metamorphoses"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen